Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

276 Jahre alte Orgel in Otterndorf ist „in“

eingestellt von Carmina Schemkes am 31. August 2018

In Kooperation mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, Hannover, unterstützt die Kulturstiftung der Weser-Elbe Sparkasse das Restaurierungsprojekt Gloger-Orgel mit 40.000,- Euro. „Wir haben uns bewusst entschieden in 2018 dieses einmalige und nachhaltige Projekt mit dieser hohen Summe zu fördern“, erläutert Peter Klett, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Kulturstiftung und fügt hinzu: „Dabei geht es zum einen um die Erhaltung der historischen 276 Jahre alten Orgel und zum anderen auch um die wirtschaftliche Nutzung des Instruments im Rahmen des Orgeltourismus, als Musikinstrument für internationale Organisten oder als Ausbildungsinstrument für die Musikhochschulen in Bremen, Hamburg und Hannover“.

Seit der letzten Reparatur in 2013, die die Spielfähigkeit für zehn Jahre sicherte, war klar, dass eine Grundsanierung notwendig ist, um das Instrument langfristig zu erhalten. Im Gutachten durch den renommierten Orgelsachverständigen Prof. Martin Böcker wurde der beklagenswerte Zustand festgestellt. Eine Mammutaufgabe für die Kirchengemeinde, denn die notwendigen Mittel von rund 1,5 Mio. Euro mussten beschafft werden. Doch es hat sich gelohnt, denn bis jetzt konnten rund 1 Mio. Euro akquiriert werden, um die größte Barockorgel zwischen Weser und Elbe mit ihren sage und schreibe 2.676 Pfeifen denkmalpflegerisch zu restaurieren.

Der Verein zum Erhalt der Gloger-Orgel Otterndorf e.V. hat durch eine Reihe von Aktionen, wie z.B. den Verkauf von Jubiläums-Briefmarken, Serigraphien von Professor Klaus Staudt und eine 2017 eingespielte Gloger-CD sowie durch mehrere Konzerte pro Jahr 170.000 Euro eingeworben und seit Gründung des Vereins im Jahr 2013 schon über 90 Mitglieder werben können. „Das freut uns sehr“, sind sich Pastor Thorsten Niehus und Vereinsvorsitzender Jan Hardekopf einig.

„Das Projekt ist in aller Munde“, weiß auch Landrat Bielefeld zu berichten, „und genießt einen absolut positiven Ruf.“

In 2019 sollen die Restaurierungsarbeiten beginnen, die drei Jahre andauern werden. Aktuell ist die Suche nach dem Orgelbaubetrieb am Laufen, der die Restaurierung vornehmen wird.

Die Kulturstiftung fördert im Rahmen der Gesamtmaßnahme die Restaurierung des Spieltisches, der entscheidende Bedeutung für die Spielbarkeit des Instruments hat. Daneben werden das desolate Gehäuse sowie die Register- und Spielmechanik restauriert. Die Wiederinstandsetzung der Orgeltechnik sowie der Pfeifen stellt das Herzstück der Arbeiten dar. Bei der Intonation bekommt jede einzelne Pfeife ihren individuellen Klangcharakter, was zu der enormen Vielfalt an Klangvariationen und besonders tiefe Terzregister führt.

2023 wird es soweit sein, dass die Gloger-Orgel in ihrer ganzen Pracht ertönen wird. Spenden werden gerne entgegengenommen. Interessierte können sich unter www.gloger-orgel-otterndorf.de über das aktuelle Programm informieren.

Foto von links: Peter Klett (Stiftungsvorstand Kulturstiftung), Irmgard Kröncke (Orgelbeauftragte), Almut Dircksen (Schriftführerin Orgelverein), Marianne Nitsche (2. Vorsitzende Orgelverein), Landrat Kai-Uwe Bielefeld (Vorsitzender Stiftungsrat) und Organist Johannes Macrander

 

Für weitere Informationen und Fragen:

 

Carmina Schemkes

Kulturstiftung der Weser-Elbe Sparkasse

Bürgermeister-Smidt-Str. 24 – 30,

27568 Bremerhaven

Telefon 0471 4800-70322

carmina.schemkes@wespa.de

 

 

Thomas Rebstock

Weser-Elbe Sparkasse

Bürgermeister-Smidt-Str. 24 – 30,

27568 Bremerhaven

Telefon 0471 4800-0

thomas.rebstock@wespa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.